Halloween.de - Das Horror & Grusel Magazin für Halloween > Empfehlungen > Hörspiele > Obscurum – Mörder, Räuber, Menschenfresser

Obscurum – Mörder, Räuber, Menschenfresser

Kirchschlagers Kriminal- und Curiositätenkabinett

Genre: Historische Kriminalfälle
Bearbeitung: Lothar Bechler / Michael Kirchschlager

Klassisches RädernDas Mittelalter war schon so eine Zeit. Gut, es gab keine Umweltverschmutzung und über das schlechte Fernsehprogramm hat sich auch niemand beschwert. Man wurde nicht vom Auto überfahren und las den Wetterbericht vom Flug der Schwalbe ab.

Eine unbeschwerte Zeit könnte man meinen. Wären da nicht die lieben Mitmenschen, die einem nach dem Eigentum, der Keuschheit oder gar dem Leben trachten. Und das oft genug ohne vorher zu fragen. Nun gab es im Mittelalter nicht nur keine Flugzeuge. Auch Begrifflichkeiten wie “Im Zweifel für den Angeklagten”, “Offener Vollzug” oder Bewährungsstrafen waren nahezu unbekannt. Stattdessen behalf man sich mit so bewährten Maßnahmen wie Rädern, Pfählen, Händeabhacken. Denn wer einmal richtig gerädert oder gevierteilt wurde, der sündigte so schnell nicht wieder.

Von der Heilkraft des Blutes eines frisch Geköpften

Von Taten und Vergeltungen dieser Art erzählt uns die CD “Mörder, Räuber, Menschenfresser: Kirchschlagers Kriminal- und Curiositätenkabinett”. Darin wird der geschätzte Hörer mit einer Auswahl von Kriminalfällen aus historischen Quellen konfrontiert, deren Text soweit wie möglich und verständlich original belassen vorgetragen wird.

Und das ist teilweise recht starker Tobak. Wir hören von kranken Kindern, die das frische Blut eines Geköpften zu trinken bekommen, um daran zu genesen, von Georg Todt, dem Menschenfresser von Naumburg und Hans Eisenbeiß, der seine schwangere Frau mit einer Hacke erschlägt, auf dass das Gehirn zum Vorschein kommt. Danach sind die Magd, seine zahlreichen Söhne und seine Tochter dran. Dafür hat man ihn nach der Ergreifung und einer ordentlichen Beratung mit glühenden Zangen malträtiert, geschliffen, die Hände abgehackt, das Herz heraus geschnitten, es um sein Gesicht gehauen und ihn anschließend noch enthauptet. Man merkt, diese CD taugt nicht als Einschlafkulisse für zart besaitete Gemüter.

Die blutigen Anekdoten hat der thüringische Historiker und Verleger Michael Kirchschlager gesammelt, der u.a. 2005 als Küchenmeister bei der mdr-Produktion “Abenteuer Mittelalter” mitwirkt. Der Meister lässt es sich nicht nehmen, gleich selbst die gesammelten blutigen Kriminal-Highlights aus 500 Jahren vorzutragen und verleiht mit seinem weichen thüringischem Akzent der CD einen sympathischen Hauch des Selbstgemachten. Dennoch kippt die Produktion nie ins all zu Amateurhafte, sondern ist angenehm zu hören. Schade nur, dass im Booklet keine ausführlichen Quellenangaben zur Herkunft der Berichte zu finden sind.

Sprecher: Michael Kirchschlager , Kathrin Becker
Länge: 66 Minuten

Mörder, Räuber, Menschenfresser CoverInhalt der CD:

  • Doppelmord im Siechenhaus (1388)
  • Von einem Vatermörder und wie es ihm ergangen (1497)
  • Die Hatz auf dem Rabenstein (um 1550)
  • Der Totengräber von Großzschocher (1582)
  • Hans Eisenbeiß (1606)
  • Ein Diener des Satans (1608)
  • Vater und Mutter (1618)
  • Jakob Warmeyer (1631)
  • Georg Todt – Der Menschenfresser von Naumburg (1673)
  • Maria Lange – Mörderin ihres Mannes (1689)
  • Priestermord zu Dresden (1726)
  • Kaltblütig (1770)
  • Johann Nikolaus Goldschmidt – ein thüringischer Viehhirte (1771)

 


Text: A. Hartung

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar