Halloween.de - Das Horror & Grusel Magazin für Halloween > Verkleidung > Halloween Kostüme selber machen > Schädelmaske aus Pappe

Schädelmaske aus Pappe

Du hast wenig Zeit, Dir für Halloween ein cooles Kostüm zu basteln? Trotzdem musst Du nicht ganz ohne Verkleidung gehen – mit einer einfachen Maske aus Pappe bist Du schon bestens verkleidet. Und wenn Du sie sogar selbst gebastelt hast, wird keiner meckern! Die Masken kannst Du natürlich auch als Dekoration aufhängen.

Schwierigkeitsgrad: leicht

Material und Vorlage

- Tonpapier oder Fotokarton, 300gr/m² (es geht auch normales Papier und Pappe, z.B. von Cornflakes-Packungen)
- Bastelkleber
- Schere und optional ein Papiermesser oder einen kleinen Cutter
- Bleistift und nach Wunsch Wasserfarben oder andere „Buntmacher“
- schmales Gummiband oder notfalls eine einfache Kordel
- ein Locher für Ordner ist hilfreich

Download “Schädelmaske”

Wir haben Vorlagen für eine coole, witzige Totenkopf-Maske und eine Voodoo-Maske für Dich bereitgelegt. Diese kannst Du Dir einfach ausdrucken. Natürlich kannst Du auch Deine Fantasie spielen lassen und ganz eigene Entwürfe machen: Zeichne einfach eine einfache Form mit Bleistift vor und ziehe die Linien dann mit einem dicken schwarzen Stift oder Edding nach. Achte darauf, nicht zu kleine Details zu zeichnen, vor allem am Rand. Du musst es schließlich noch ausschneiden.

Hier findest du Masken in allen Varianten



 Das Basteln

Ganz grob kann man sagen: eine DIN A4-Seite muss die Maske ungefähr breit sein, damit sie nicht zu klein wird. Und die beiden Bereiche, in die später die Augenlöcher geschnitten werden, müssen ca. 7cm Abstand voneinander haben. Aber ums Ausprobieren kommst Du bei eigenen Kreationen ohnehin nicht herum…

[1]Wenn Dein Drucker den Fotokarton nicht transportieren kann, drucke die Vorlagen einfach auf normalem Papier aus und klebe dieses dann auf Karton. Achte darauf, das Papier ganz glatt und ohne Falten oder Luftblasen auf den Karton zu kleben! Verwende buntes Papier, um Deiner Maske eine peppige Note zu geben.


Schneide den Karton entlang der schwarzen Linie aus.


Du kannst die Maske nun schon einmal ein bisschen biegen und leicht rollen, damit sie sich später besser und leichter an Deinen Kopf schmiegt.


Halte Dir die Maske vor Dein Gesicht und probiere mit den Zeigefingern aus, an welcher Stelle Deine eignen Augen ungefähr liegen. Klopfe mit den Fingern leicht gegen die Maske und versuche zu spüren, wo das Klopfen durch den Karton „ankommt“.


Drehe die Maske mit den darauf liegenden Fingern um und merke Dir die Stellen. Richtig exakt ist diese Methode zwar vielleicht nicht, aber auf diese Art klappt’s schon ganz gut und geht schnell.
Markiere Dir die Stellen mit einem schwarzen Stift und zeichne Dir ausreichend große Augenlöcher auf. Mindestens so groß wie eine 2€-Münze muss das Loch schon sein. Du kannst es auch im Nachhinein vergrößern, damit Du gut siehst.


Schneide die beiden Löcher sauber aus. Wir haben ein Bastelmesser dafür genommen, weil eine Schere viel mehr Arbeit macht. Hebe die Reste nach dem Schneiden einfach heraus. Achte darauf, dass die Schnitte sauber sind, denn Papierschnipsel an der Schnittkante irritieren später extrem.


Durchgucken und nach Bedarf die Löcher etwas vergrößern und dabei ihre Lage korrigieren, falls nötig.


Wir haben die Totenkopfmaske mit grässlich-gelben Zähnen ausgestattet und ihren Schädel gruselig grau-braun schattiert. Natürlich kannst Du Deinem Schädel eine ganz eigene Farbe geben. Silberne Schädel sind ja sehr modern, haben wir uns sagen lassen.



Die Augenlöcher haben wir mit roter Wasserfarbe zum „Glühen“ gebracht. Einfach am Rand deckend beginnen und die Farbe dann schattieren, schon entsteht der Gluteffekt!


Mit ein paar Rissen am Rand haben wir unserem Gruselschädel mehr Charakter gegeben. Die Zähne sind immer an einer Seite etwas dunkler. Dieser aufgemalte Schatten gibt ihnen Tiefe und lässt die Beißerchen schön hervorstehen.


An beiden Seiten knipst Du nun Löcher für das Band mit dem Locher hinein. Das kannst Du natürlich auch schneiden, aber das runde Loch des Bürogerätes reißt weniger leicht ein.


Nimm Gummiband oder eine dünne Kordel und miss damit ungefähr Deinen Kopfumfang ab. Wir haben eine dünne Lederschnur genommen.


Beide Seiten festknoten und: Voilà! Fertig ist die coole Totenkopf-Maske! Weil sie nicht das ganze Gesicht bedeckt, kannst Du mit der Maske noch prima trinken. Ein weiterer Vorteil ist, dass jeder Dich versteht, wenn Du sprichst. Die ganze Bastelei dauert inklusive Trocknung vielleicht eine halbe Stunde.


Natürlich kannst Du alle möglichen Motive als Vorlage für solch eine einfache Maske benutzen. Hier haben wir neonfarbenes Papier zu einer grellen Voodoo-Maske verarbeitet – die leuchtet bei Schwarzlicht richtig psychedelisch!



9 Kommentare »

  1. Wo sind die Vorlagen zu downloaden?

    Besten Dank vorab :o )

    Comment von Icke — 28. Oktober 2008 @ 11:23

  2. wo ist der schädel zum ausdrucken??

    Comment von johannes — 29. Oktober 2008 @ 0:13

  3. keine so schlechte idee aber ich kann dass nicht basteln

    Comment von emma — 30. Oktober 2008 @ 20:03

  4. WOW !
    ich habe die Maske für meinen kleinen Bruder gebastelt ,
    und als er sich zu meiner Mutter gedret hat ,
    ist meine mutter aufgesprungen vor schreck !!

    XDD

    mann mann .. XDD
    das war so loligG !!

    hahahaaaaa .. XDD
    danke schön . :)

    Comment von Alexandra — 10. Oktober 2009 @ 9:18

  5. WOW WENNS LEICHT IST PROBIER ICH ES AUCH GLEICH DAS SIEHT SSSSSSSSSSSSSOOOOOOOOOOOOOOOOO ECHT AAAAAAAAAAAAAUUUUUUUUUUUSSSSSS

    Comment von Nahnia — 16. Oktober 2009 @ 17:03

  6. die maske ist ech lol

    Comment von fauli — 19. Oktober 2009 @ 15:04

  7. Danke. in 10 min. ist Halloween-Party im Kindergarten und schon bin ich dabei.

    Comment von Skullfriend — 28. Oktober 2009 @ 17:05

  8. da ich mit kinder oft bastle hat der eine bub was gruseliges wollen, doch ich fand die grosse zähne und nicht so vergammelt eher geeignet, haben wir witzig gestaltet, und waren alle froh!!!
    supi

    Comment von pat — 16. April 2012 @ 20:05

  9. Der Comic-Style der Maske gefällt mir besonders gut! Leicht nachzubauen. Ein großes Lob an den Erfinder! :)

    Comment von KKKatze — 1. September 2012 @ 16:37

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar