Virulent? Septisch? Giftig! Eric Pigors „Toxic Toons“ Masken!

0

Hierzulande können die meisten Menschen noch nicht viel mit dem Namen „Eric Pigors“ oder dem Titel „Toxic Toons“ anfangen. NOCH NICHT! Denn in den USA haben die „Toxic Toons“ bereits eine große Fangemeinde, die bis in die Reihen von Heavy Metal-Größen reicht und die seit 1999 mit allerlei Merchandise beglückt wird. Grußkarten, Kalender und Aufkleber sind ja auch ganz nett. Aber das und alles andere stinkt natürlich gegen die „Toxic Toons“-Halloweenmasken völlig ab, die Dir der Kürbiskönig heute zeigt!

Du brauchst Dich nicht zu schämen, wenn Du noch nie etwas von Eric Pigors oder seinen „Toxic Toons“ gehört hast. Beides sind echte Geheimtipps! Aber immerhin kennst Du Walt Disney und hast bestimmt auch schon Filme wie „Arielle, die Meerjungfrau“, „Der König der Löwen“ oder „Pocahontas“ geseh… ääh… davon gehört. Damit ist der Bogen zu Mr. P and his T.T. auch schon geschlagen. Denn Eric Pigors hat mehr als 15 Jahre für die Walt Disney Animation Studios gearbeitet und in dieser Zeit an einigen namhaften (wie z.B. oben erwähnten) Filmen mitgewirkt.

Aber knuddelig-bunte, süß-schnuckelige Tier- und Märchenfiguren waren doch nicht alles für den Herrn Pigors. Und während er an einem schönen Tag im Jahr 1990 fleißig Zeichnungen seiner „creepycarTOONS“ kolorierte, bescherte eine fiese Wolke giftiger Dämpfe (engl. toxic fumes) aus seiner Sprühdose Eric einen kleinen Erstickungsanfall. Die Toxic Toons waren geboren! Der gute Eric sparte sein bei Disney mit süßen Sachen sauer verdientes Geld, bis er 1999 sein eigenes Unternehmen „Toxictoons“ gründete und sein erstes Artwork-Buch namens „Toxic Toons“ selbst veröffentlichte. Es folgte eine wahre Merchandise-Flut von Stickern, signierten Skizzen und natürlich Shirts. Eines davon trug sogar Kirk Hammett auf der Bühne, der seit 1983 bei Metallica und dort Leadgitarrist ist. Für die weltbekannte Metal-Band hatte Eric Pigors immerhin Poster zur „St. Anger Tour“ entworfen.

Gewitzt-grausige Gesichtslarven

Selbstredend hat Eric Pigors munter weiter gewirtschaftet und sein „Toxic Toons“-Imperium ausgebaut. Der letzte Schrei: „Toxic Toons“-Masken! 2010 tat sich Pigors mit den Freaks von „Trick or Treat Studios“ zusammen, die für ihn das erste Exemplar namens „Gruesome“ gestalteten. Der Erfolg hatte eine furchtbar fruchtbare Zusammenarbeit zur Folge, so dass 2012 bereits fünf dieser Halloweenmasken erhältlich waren, für die seine Zeichnungen Vorbild waren. Diese fünf Modelle, allesamt Untote mit den wohlklingenden Namen „Brain Eater„, „Fang„, „Gluten Freek„, „Rot“ und eben „Gruesome“ gibt es jetzt bei maskworld.com. Da frohlockt der Kürbiskönig, der ja bekanntermaßen ein Faible für gute Masken hat und Halloween liebt!

„Toxic Toons“ Masken kaufen bei maskworld.com

Vor allen Dingen sticht die Liebe zum Detail ins Auge: Die in Handarbeit entstandenen Bemalungen und Zeichnungen auf der Maske bestechen durch die Qualität ihrer Farben und durch ihre Feinheiten. Die Oberflächenstruktur ist so detailliert und kunstvoll herausgearbeitet, dass es eine wahre Freude ist den „Toxic Toons“ ins Gesicht zu schauen. Außerdem ist das mal eine schöne Alternative zum weit verbreiteten Zombie-Einerlei oder zum x-ten Vampir-Verschnitt. Zumal diese Halloweenmasken zwar gruselig, aber irgendwie auch witzig, weil abgefahren sind. Typisch Toxic Toons!


 

Vorheriger ArtikelBerlin Horror Action Pulp: Berlin Werwolf
Nächster ArtikelLollipop Chainsaw

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.