Halloween.de - Das Horror & Grusel Magazin für Halloween > Halloween zelebrieren > Halloween Dekoration > Lustige Wackelbilder für Wände und Türen

Lustige Wackelbilder für Wände und Türen

Halloween Dekoration für Kinder zum selber bastelnHalloween Wackelbild für Kinder zum selber basteln mit Vorlage zum downloaden


Eine tolle Halloween Dekoration für Wände und vor allem Türen sind die Wackelbilder. Sie machen bei jedem Lufthauch gruselige Bewegungen und sind ziemlich einfach herzustellen. Obendrein peppen sie noch jede Party auf. Tipp: Du kannst die Wackelbilder auch doppelt basteln und daraus hängende Deko-Applikationen machen, die jede Girlande nochmal aufwerten!




Schwierigkeitsgrad: leicht

Material:
- Tonpapier oder Fotokarton, 300gr/m² (es geht auch normales Papier und Pappe, z.B. von Cornflakes-Packungen)
- Bastelkleber
- Schere und optional ein Papiermesser oder einen kleinen Cutter
- einen Bleistift und nach Wunsch Wasserfarben oder andere „Buntmacher“

Download Wackelbild “Kürbis” A

Download Wackelbild “Kürbis” B

Download Wackelbild “Spukschloss”

Download Wackelbild “Details”

Download “Kürbis-Details” A

Download “Kürbis-Details” B




Wir haben Vorlagen für einen lustigen Kürbis und ein Spukschloss für Dich bereitgelegt. Diese kannst Du Dir einfach ausdrucken. Wenn Dein Drucker den Fotokarton nicht transportieren will, drucke die Vorlagen einfach auf normales, buntes Papier und klebe dieses dann auf Karton.
Natürlich kannst Du auch Deine Fantasie spielen lassen und ganz eigene Entwürfe machen: zeichne eine einfache Form mit Bleistift vor und ziehe die Linien dann mit einem dicken schwarzen Stift nach. Achte darauf, nicht zu kleine Details zu zeichnen, vor allem am Rand. Du musst das ja schließlich noch ausschneiden.


Schneide den Karton entlang der schwarzen Linie aus.


Bei den Vorlagen findest Du auch einen Strunk für den Kürbis. Den kannst Du auf grünem Papier ausdrucken und auf den orangenen Strunk kleben – das satte Grün des Papiers bekommst Du mit einem farbigen Stift meist nicht so gut hin. Aber natürlich kannst Du es auch ausmalen.


Drucke die Fledermäuse auf normalem weißen Papier aus und klebe sie auf dünnen Karton (zum Beispiel eine leere Cornflakes-Packung). Du kannst natürlich auch weißen oder farbigen Karton bedrucken. Schneide die Form dann sauber aus.

Bemale den Gruselkürbis nun, wie es Dir gefällt. Wir haben seine schönen Rundungen mit Braun betont und dem Bild dadurch mehr Tiefe gegeben. Außerdem haben wir die hellen Stellen der Augen mit dicker roter Wasserfarbe bemalt und dann das Rot mit tupfenden Bewegungen auf das Schwarz des Auges ausgeweitet – das sieht dann so aus, als würden sie glühen!


Die Fledermäuse kannst Du bemalen, wie Du möchtest. Violett oder Braun eignen sich ganz gut, weil Du die Flügel dann ein bisschen mit schwarzer Farbe schattieren kannst und die schwarzen Linien besser herauskommen – mit komplett schwarzen Flattertieren geht das nicht. Male Ihnen noch leuchtend gelbe Augen und Fangzähne, wenn Du willst.


Besorge Dir zwei lange schmale Streifen dünner Pappe (300gr/m²). Wenn Du einen Bogen bunten Fotokarton für den Kürbis gekauft hast, kannst Du einfach die kürzere Seite des Bogens in 2-3 cm breiten Streifen abschneiden. Normales Druckerpapier geht auch, dann stehen die Fledermäuse aber nicht so weit ab und hängen ein bisschen traurig herunter.


Klebe die Enden der Streifen in rechtem Winkel aufeinander und drücke die Klebung gut fest. Das musst Du nicht mit einem Winkelmesser machen, Augenmaß reicht vollkommen aus.


Klappe den unteren Streifen nun einmal über den darüber geklebten Streifen und falte ihn scharf. Dann nimmst Du den anderen Streifen und klappst diesen darüber. Wiederhole diesen Vorgang, bis Du beide Bahnen Pappe vollständig zu einer Art Ziehharmonika zusammengefaltet hast.


Klebe die letzte Überlappung gut fest und drücke das ganze Ding gut zusammen.


So sollte das Ergebnis dieser Groß-Bastelaktion aussehen!


Arrangiere die zwei Fledermäuse schick auf dem Kürbis, Kleber drauf, feste andrücken – fertig!


So sieht ein fertiger Gruselkürbis mit zwei flatternden Vampirfledermäusen aus.


Ein paar Tipps zum Bemalen: Benutze klare, nicht stark vermischte Farben. Lasse die Farben gut trocknen, bevor Du die nächsten Details ausmalst, damit es nicht schmiert. Das Metallgitter der Burgvorlage haben wir einfach mit Mittelblau ausgemalt und dann alle rechten Seiten mit ein bisschen Hellgrau hervorgehoben. Auf der einfarbig grauen Mauer fanden wir ein paar hellbraune Ziegelsteine ganz hübsch. Jetzt noch gelben Kerzenschein in die Fenster der Gruselburg und fertig ist das Spukschloss!


Zu dem Geisterschloss gehören standesgemäß auch ein paar Gespenster – natürlich kannst Du die Fledermäuse vom Kürbis mit der Burg kombinieren oder eine neue Dekoration designen. Hier ein paar Ideen:

Ein Zombie-Kopf mit schwirrenden Schmeißfliegen – eklig!
Ein Galgen mit einer baumelnden Leiche – gruselig!
Ein Hexenkessel mit wabernden Giftgaswolken und Gruselkäfern – magisch!
Ein düsterer Berg mit Hexen auf ihren fliegenden Besen – klassisch!


Fertig ist die schicke Halloween-Deko für wenig Geld. Und Spaß hat das Basteln (hoffentlich) auch gemacht!



2 Kommentare »

  1. sieht ja echt cool aus ich habe das auch gemacht und es ist sehr schön geworden :D

    Comment von emma — 16. Oktober 2012 @ 20:35

  2. […] Lustige Halloween Wackelbilder Monsterhafte Halloween Deko für Strohhlame […]

    Pingback von Halloween Deko selber machen – Einfach und gruselig – Halloween.de — 5. Juli 2017 @ 12:55

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar