Halloween.de - Das Horror & Grusel Magazin für Halloween > Empfehlungen > Hörspiele > Geister-Schocker

Geister-Schocker

Welcher Grusel-Hörspiel-Fan kennt sie nicht? Herrlich klassische Horror-Trash-Hörspiel-Perlen, in denen nach einer Autopanne ein junges Pärchen in einem Schloss Zuflucht sucht, in dem zufällig Dracula zusammen mit Frankenstein wohnt. Wobei mit Frankenstein immer das Monster und nie der Wissenschaftler gemeint ist. Die Türen quietschen zum Ohrenerbarmen. In der Eingangshalle steht für Experimente mit der Unsterbllichkeit ein ägyptischer Sarkophag, und Vollmond ist in dieser Nacht auch noch – vom Blitz und Donner ganz zu schweigen. Das einzige, was Dracula jetzt noch fehlt, ist ein junges Pärchen, dem er eine Blutprobe entnehmen kann. Und das alles in weniger als 60 Minuten! Insbesondere die berühmte Gruselserie von Europa hat mit Titeln wie “Dracula und Frankenstein, die Blutfürsten“ in diesem Segment charmante Akzente gesetzt.

The Trash is back!

Doch die Blütezeit war nicht von langer Dauer, und als der CD-Spieler Anfang der Neunziger Jahre seinen Siegeszug antrat, blieb der Audio-Horror-Trash-Freund recht einsam vor dem neuen Gerät zurück. Kein Dracula stampfte mehr durch quietschende Türen in dunkeln Gemächern – bis sich im Jahre 2009 mit einem eben solchen Quietschen die Romantruhe öffnete, um dem klassischen Grusel-Trash-Hörspiel neues Leben einzuhauchen. Bereits der Titel der ersten Folge, “Bei Vollmond holt dich der Vampir“, macht klar, woher der Wind weht: Hochkultur ist woanders. Das macht auch auch der für die Hörspielreihe gewählte Titel “Geister-Schocker“ unmissverständlich klar. Vermutlich soll er suggerieren, dass selbst die Geister von solch gruseligen Geschichten wie “Der Satansorden von Chalderon“ oder “Der magische Schrumpfkopf“ geschockt sind.

Geister-Schocker Cover - Bei Vollmond holt dich derVampirGeister-Schocker Cover - Schatz der VerfluchtenGeister-Schocker Cover - Der HexenjägerGeister-Schocker Cover - Im Höllensumpf der Kannibalen

Bei Vollmond holt dich der Hexenjäger vom Satansorden des Horror-Zyklopen aus der grünen Hölle

Den Tonfall des naiven Pulp-Horror-Romans trifft die Hörspielreihe perfekt. Das ist auch kein Wunder, denn im Gegensatz zu den Kollegen des Grusel-Kabinetts, die sich vor allem um die Vertonung klassischer und mehr oder weniger hochwertiger Horror- & Gruselliteratur bemühen und nur selten einen Ausflug ins Pulp-Gefilde unternehmen, beruhen ein Großteil der Geister-Schocker-Vorlagen auf den Trash-Romanen der Roman-Serie “Gespenster-Krimi“ aus dem Bastei-Verlag. Die Autoren heißen dementsprechend eher Jason Dark und Wolfgang Hohlbein als H.P. Lovecraft oder Robert Louis Stevenson. Aber genau das ist ja auch der Spaß der Serie: dass sie mit tollen Sprechern und einer erstklassigen Produktion den Charme des Horror-Pulp-Hörspieles in die Gegenwart rettet – für alle Grusel- & Horrorfreunde, die es etwas farbenfroher und deutlicher mögen und denen bereits bei Titeln wie “Im Höllensumpf der Kannibalen“ ein vorfreudiges Glucksen entfährt. “Geister-Schocker” gibt einem das Erlebnis kindlicher Vorfreude beim Betrachten der CD-Cover in der Vorankündigung zurück.

Geister-Schocker Cover - Kreuzfahrt in die HölleGeister-Schocker Cover - Im Würgegriff des ZyklopenGeister-Schocker Cover - Der Götze vom anderen SternGeister-Schocker Cover - Der Horrorgarten des Samurais

Hier werden noch Geisterschlösser für einen Euro verkauft, in denen dann, in einem finsteren Kellerloch, die 100 Stufen zur Verdammnis auf den neuen Besitzer warten. Junge Frauen werden in London von einer satanischen Sekte entführt, ausgepeitscht (natürlich nackt) und anschließend geköpft. Ein verrückter Nazi-Wissenschaftler versucht in den Bergen ein Schneemonster mit einem Ausserirdischen zu kreuzen, um unsterblich zu werden.

Mit anderen Worten, genau das Richtige für den Herbst und den Winter: Mit einem heißen Tee oder einem Rotwein auf die Couch kuscheln und warten bis “Das Monster aus dem Jenseits“ erscheint – oder mal hören, was im “Horrorgarten des Samurais“ gerade los ist. Ein großer, vergnüglicher Hörspaß für alle Freunde von unbeschwertem, aber hochwertig produziertem Horror-Trash.


Das rundum gruselig-Paket: Das Geister-Schocker Comicmagazin

Quasi als lesbare Ergänzung zur “Geister-Schocker“ Hörspielreihe erscheint das “Geister-Schocker“ Comic-Magazin.

Geister-Schocker-Magazin

Es präsentiert passend zu den Hörspielen charmant naive, teilweise vollkommen sinnfreie Comic-Geschichten im klassischen Schwarzweiß. Zum überwiegenden Teil handelt es sich dabei um Wiederveröffentlichungen aus den Siebziger & Achtziger Jahren. Für die Mitarbeit konnte u. a. die Berliner Horror-Comiclegende Rainer F. Engel gewonnen werden. Diesem nostalgischen Leckerbissen für Comicfreunde ist jeweils ein Poster und eine Hörspiel-CD aus der „Geister-Schocker“ Hörspielreihe beigelegt. Das Magazin selbst ist für den heutigen Leser vielleicht ein Tick zu nostalgisch, aber im Paket mit der CD und dem Poster ein mehr als faires und rundes Angebot für jeden Horror-Pulp-Freund.


 Verlosung

Geister-Schocker-Verlosung

Wir verlosen in Zusammenarbeit mit Romantruhe Audio 3 Exemplare der aktuellen Geister-Schocker-Hörspielfolge 43 “Griff aus dem Dunkeln” nach einem Roman von Earl Warren.

Um an der Verlosung teilzunehmen, schicke uns einfach einen Vorschlag für eine Geister-Schocker Hörspiel-Folge!

(Bitte beachte: Wir wollen keinen Titel, den es schon gibt oder der wirklich in der nächsten Zeit erscheinen wird, sondern einen, den Du Dir ausgedacht hast.)

Das Gewinnspiel ist beendet, vielen Dank für Eure Teilnahme! Einer unserer Favoriten war unter anderem: “Im Todesbann des Teufelskeilers” von Vincent L. Die Gewinner werden schriftlich von uns benachrichtigt, allen anderen drücken wir für das nächste Mal die Daumen!

Wir sind gespannt und wünschen viel Erfolg!


Link

Geister-Schocker auf der Webseite von Romantruhe


Geister-Schocker kaufen


Folge 1: Bei Vollmond holt dich der Vampir


Folge 4: Der Hexenjäger


Folge 13: Kreuzfahrt in die Hölle

Folge 14: Im Würgegriff des Zyklopen

Folge 22: Das Grauen aus dem Eis

Folge 28: 100 Stufen zur Verdammnis

 

Tags: ,

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar