Verlosung zum Kinostart von „Paranormal Activity – Die Gezeichneten“

2

Ein Feigling macht einen Film über seine größte Angst und wird steinreich. So könnte man die Entstehungs- und Erfolgsgeschichte der „Paranormal Activity“-Reihe wohl zusammenfassen. Das erste Spin-off der Filmreihe erscheint heute, am 02.01.2014, unter dem Namen „Paranormal Activity: Die Gezeichneten“ hierzulande in den Kinos, weswegen unser aller Kürbiskönig drei Fanpakete zum Pimpen Eures iPhones verlost!

Der Feigling vom Anfang, das ist übrigens Oren Peli. Er hat „Paranormal Activity“ mit dem nahezu lächerlich geringen Budget von 15.000$ und einer Handvoll unbekannter Schauspieler innerhalb von nur einer Woche auf die Beine gestellt. Oren Peli’s größte Angst war und ist die vor Geistern und Dämonen, weswegen er sich eines Tages – möglicherweise von Wahnvorstellungen und Angstzuständen getrieben – fragte, was er wohl in den heimischen vier Wänden beobachten könnte, würde er zu später Stunde nicht Nacht für Nacht wehr- und schutzlos schlafend, gemütlich eingekuschelt in Embryonalstellung darniederliegen. Und er hatte da auch schon die eine oder andere Idee…

Regie-Bäumchen wechsel Dich…

Seit seinem Überraschungserfolg hat sich Oren Peli jedoch auf das Produzieren neuer „Paranormal Activity“-Filme beschränkt und die Regiearbeit jedes Mal anderen Regisseuren überlassen. Aber warum? Vielleicht, weil Steven Spielberg himself damals das ursprüngliche Ende von „Paranormal Activity“ abänderte und er damit den Punkt „Steven Spielberg an einem Film von mir mitarbeiten lassen“ von seiner „Was ich im Leben unbedingt erreichen will“-Liste streichen konnte. Na gut, wahrscheinlicher ging es darum, alle Optionen für eine Fortsetzung zu haben, was beim ursprünglichen Ende eben nicht der Fall gewesen wäre. Inzwischen steht hinter dem Titel des zuletzt erschienenen „Paranormal Activity“ Films die Zahl „4“ (Stand: Ende 2013) und inzwischen haben diese Filme ca. 720 Millionen Dollar eingespielt. Respekt.

Haare auf den Zähnen sind out, Haare in den Augen sind in!Nun also das 1. echte Spin-off der Reihe, das mit dem Titel „Paranormal Activity – Die Gezeichneten“ daherkommt. „Moment! Was ist denn mit ‚Paranormal Activity – Tokyo Night‘, lieber Kürbiskönig?“ magst Du jetzt denken. Tatsächlich hat diese japanische Variante nichts mit der eigentlichen Filmreihe zu tun. Es ist vielmehr ein eigenständiges Remake (des ersten Teils), also genau das, was sonst die Filmstudios in Hollywood so gerne mit japanischen Filmen machen! Jetzt, wo das geklärt ist, wollen wir uns aber wieder dem Unterrichtsthema widmen, liebe Kürblinge. Regie führte diesmal Christopher Landon, der in allen bisherigen „Paranormal Activity“-Filmen (bis auf den ersten!) die Drehbücher schrieb und deshalb besonders tief in der ganzen Geistergeschichte drin steckt.

Lateinamerikanische Hexenkunst

„Paranormal Activity – Die Gezeichneten“ spielt in der hispanischen Gemeinde Oxnard im Ventura County, Kalifornien. Das Klima auf den Straßen ist insbesondere unter den Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit ihrem ganzen Ghetto-Gehabe rau. Außerdem sind mysteriöse Symbole und geheimnisvolle Rituale fester Bestandteil der von lateinamerikanischen Einwanderern mitgebrachten Traditionen. Normalerweise kein Problem. Genauso wenig wie die tote Nachbarin, die im gleichen Wohnhaus wie Teenager Jesse lebte. Da wird dann eben – wie es sich für gute Nachbarn gehört – gemeinschaftlich die leere Wohnung der Ermordeten nach Wertgegenständen und psychoaktiven Substanzen durchsucht. Doof nur, wenn man bei der Durchsuchung bemerkt, dass die bisherige Bewohnerin vor ihrem Tod offenbar selbst einige wenig vertrauenerweckende Rituale in ihrer Wohnung durchgeführt hat und dabei allem Anschein nach auch ein Bild von Jesse zum Einsatz kam.

Was gibt es Schöneres, als Geistern beim Spuken zuzuschauen?Als ob es nicht genug wäre, dass es keine nennenswerten Funde psychoaktiver Substanzen zu verzeichnen gibt, schläft Jesse in der darauf folgenden Nacht auch noch bemerkenswert schlecht: Er schwitzt, hat böse Träume und am nächsten Morgen auch noch Spuren eines Bisses. Spätestens jetzt reiben sich viele Zuschauer die Hände, denn sie wissen: Der Junge hat versch…! Und tatsächlich kommt es, wie nicht anders zu erwarten. Jesse wird von einem Dämon heimgesucht, der mit seiner Bösartigkeit nicht hinterm Berg hält. Es dauert nicht lange, bis klar ist, dass im Kampf gegen die „Brujeria“ (spanisch für „Hexenkunst“) nur noch ein Exorzismus durch einen Curandero hilft, einen Heiler und Schamanen zum Austreiben böser Geist, hilft…

„Paranormal Activity – Die Gezeichneten“ – Die offizielle Webseite

„Paranormal Activity – Die Gezeichneten“ bei Facebook


Gewinnspiel: Paranormal Activity – Die Gezeichneten

Der Kürbiskönig verlost drei Fanpakete bestehend aus iPhone Fernbedienung und iPhone Case

Zum Kinostart verlost der Kürbiskönig drei schnieke Fanpakete, mit denen Du Dein iPhone stilecht nach Paranormal Activity-Art pimpen kannst. Um an der Verlosung teilzunehmen, musst Du nur die korrekte Antwort auf die folgende Frage geben:

Wer war/ist für das Ende der Kinoversion von „Paranormal Activity“ verantwortlich?

a) George Lucas

b) Ridley Scott

c) J.J. Abrams

d) Steven Spielberg

Deine Antwort schickst Du uns bitte bis zum 12. Januar 2014 als Kommentar, indem Du sie unten in das Textfeld schreibst! Schreibe unbedingt Deine E-Mail-Adresse, Deine Anschrift und Deinen vollständigen Namen mit dazu! Natürlich werden Deine persönlichen Daten nicht im Kommentarfeld veröffentlicht! Je nach Browser kann es aber sein, dass Du Deinen eigenen Kommentar auf der Seite sehen kannst – doch keine Sorge, niemand sonst bekommt Deine persönlichen Daten zu Gesicht!


„Paranormal Activity – Die Gezeichneten“ Offizieller Trailer (deutsch)

Rechtliches: Eine Barauszahlung und/oder ein Umtausch des Gewinns sind nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und selbstverständlich dürfen unsere Mitarbeiter nicht am Gewinnspiel teilnehmen. Alle eingehenden Daten werden ausschließlich für die Verwendung in Zusammenhang mit unserer Verlosung gespeichert und entsprechend den Regelungen des Datenschutzgesetzes vertraulich behandelt. Die Zustellung des Gewinns erfolgt auf dem Postweg ohne Gewähr. Eine einwandfreie Angabe Deiner Daten ist Voraussetzung für die korrekte Zustellung des Gewinns.


 

Vorheriger ArtikelDer Kürbiskönig wünscht Dir ein frohes 2014!
Nächster ArtikelWenn aus spannend schlecht und spaßig wird: „Paranormal Vitality“ + „Supernatural Activity“

2 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.