Halloween.de - Das Horror & Grusel Magazin für Halloween > Halloween zelebrieren > Halloween Rezepte > Halloween Rezept: Die toten Augen des Dr. Dracula

Halloween Rezept: Die toten Augen des Dr. Dracula

Wer an Halloween besonders brav ist und sein ganzes Gehirn, den abgesägten Fuß und den halben Liter Schleim anstandslos aufisst, der hat sich natürlich auch einen leckeren Nachtisch verdient. Und was wäre dazu besser geeignet, als ein paar blutunterlaufene Augen vom dunklen Grafen persönlich. Hier ist das passende Halloween Rezept.

Augenmuffins_0312b



Zutatenliste

für 12 Portionen

Die Zutatenliste für unsere schmackhaften Monster-Muffins ist etwas umfangreicher. Schreibe Dir also besser eine Einkaufsliste, bevor Du vom Schloss hinunter ins Dorf fliegst.

90 g Butter
300 g Mehl
1 TL Backpulver
100 g Zucker
1 Ei
1 Pck. Vanillinzucker
1 Prise Salz
150 g weiße Schokolade
125 ml Buttermilch
1 Dose Aprikosen
6 Pistazien
6 Rosinen
Kirsch- oder Himbeersirup

Augenmuffins_0041


Damit der Nachtisch nicht aussieht wie von der Zugbrücke zerschmettert, brauchst Du außerdem noch eine Muffinform mit 12 Plätzen und einen Küchenpinsel aus Menschenhaar. Warte, der Kürbiskönig meldet sich gerade per Rohrpost, es geht anscheinend auch jedes andere Haar. Na, das erleichtert den Einkauf ja enorm.



Zubereitung


Augenmuffins_0053Um die Muffins später auch wieder aus der Form zu bekommen, pinselst Du die einzelnen Plätze mit aufgewärmter Butter aus. Wenn Du fertig bist, stellst Du die Pfanne mit der restlichen Butter erst einmal zur Seite.

Augenmuffins_0078In einer Schüssel wird nun das Mehl, das Backpulver, der Zucker, der Vanillinzucker und das Salz zusammengeworfen und links liegengelassen. Rechts geht auch, sofern Platz ist.


Augenmuffins_0099Jetzt schnappst Du Dir ein gefährlich blitzendes Messer und machst Kleinholz aus der weißen Schokolade. Anschließend wird sie kopfüber zu den anderen Zutaten gekippt.


Augenmuffins_0106Das Küchenmassaker geht fröhlich weiter. Du trennst 12 unschuldige Aprikosenhälften vom Rest des Rudels und legst die frierenden Dinger auf einen Teller. Unter deren Augen zerschnetzelst Du jetzt den Rest der Büchse. Backen ist was für Mädchen? Von wegen!


Augenmuffins_0125Auch dieser Beweis Deiner unbarmherzigen Schneidekunst landet in der Schüssel.


Augenmuffins_0253Stopp! Jetzt wäre zwar ein verdienter Siegesschluck angebracht, doch die Flüssigkeit brauchst Du noch!


Augenmuffins_0152Kippe den Saft lieber in ein separates Gefäß und verquirle ihn mit der noch flüssigen Butter, der Buttermilch und dem Ei.


Augenmuffins_0172Nun wird alles zusammen geschüttet und kräftig verrührt. Keine falsche Rücksichtnahme, die zerfetzten Zutaten sind eh schon hinüber.


Augenmuffins_0202Wenn alles zu einem flüssigen Brei geworden ist, verteilst Du den Teig vorsichtig in den eingefetteten Muffinformen. Mit einer Kelle hält sich die Kleckerei in Grenzen.


Augenmuffins_0215Wir haben vorhin nicht zufällig 12 Aprikosenhälften aussortiert. Diese werden jetzt behutsam auf den Teig gelegt. Lass sie nicht von zu weit oben fallen, sonst gehen sie unter!


Augenmuffins_0236Im vorgeheizten Backofen werden die Augen-Muffins nun bei 200° ca. 30 min gebacken, bis sie goldbraun sind.


Augenmuffins_0265Wenn das Blech abgekühlt ist, greifst Du Dir wieder Dein beliebtes Messer und schneidest in jedes Auge einen ca. 1 cm langen Schlitz hinein. Genieße das ruhig, wer weiß, wann Du wieder mal dazu kommst.


Augenmuffins_0282Nun stecke in 6 Augen eine schön grüne Pistazie, in die anderen 6 eine Rosine.


Augenmuffins_0290Ordne die Augen paarweise auf einem Teller an und beträufle sie behutsam mit dem Sirup.


Augenmuffins_0328Wenn Du noch etwas Sirup auf den Teller gibst und ihn anschließend anwinkelst, entsteht dieser tolle Träneneffekt.


Augenmuffins_0328



Guten Appetit!



Text: S.Werner

Tags: , ,

7 Kommentare »

  1. mmmhhh…lecker…

    Comment von Florian — 28. Oktober 2010 @ 17:19

  2. Habs probiert volllllllllllllllll eklig…

    Comment von pipsi — 14. Oktober 2011 @ 19:02

  3. [...] abgehackten Fingern? Eine leckere Kürbissuppe im ausgehöhlten Kürbis finde ich ein Muss. Oder Monstermuffins und ein einfacher Sarkopharg-Kuchen, gebackene Mumien, Geisternaschereien, russische Eierteufel, [...]

    Pingback von Halloween – brauche Ideen für das Buffet — 20. Oktober 2011 @ 13:18

  4. ich will das auch machen

    Comment von agata — 27. Oktober 2011 @ 11:44

  5. hammer qeil… echt suupii

    Comment von Halloweenqueen — 29. Oktober 2011 @ 11:46

  6. […] erzählen müssen, wie es zu ihrer unheilvollen Verwandlung kam – als Belohnung warten dann die schmackhaften Dracula-Augen auf die kleinen […]

    Pingback von Halloween Kinderparty: So wird Halloween für Kinder zum Hit — 12. September 2014 @ 11:16

  7. […] das Gleiche: Brot, Brötchen, Streuselschnecken. Aber wenn man einen Zombiekuchen, einen Dracula-Muffin oder einen schlichten Friedhofskuchen bestellt, wird man mit verständnislosen Augen angestarrt. […]

    Pingback von Halloween Rezept: Friedhof-Kuchen – Halloween.de — 1. Oktober 2014 @ 16:05

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar