Der Kürbiskönig wünscht Dir ein frohes neues Jahr!

0

Der eine sagt „Zweitausendzehn“, der andere nur „Zwanzigzehn“. Aber beide meinen das gleiche: Das neue Jahr 2010! Nun ist es da und somit brechen wir in der bevorstehenden Nacht endgültig das zweite Jahrzehnt des dritten Jahrtausends bzw. 21. Jahrhunderts an.

Quelle: flickr | © AeroduxWährend die Uhren unaufhaltsam dem Jahresende entgegen ticken, bist Du – genau wie viele andere auch – vielleicht mit den Vorbereitungen für die geplanten Feierlichkeiten beschäftigt. Manche gehen auf große, öffentlich abgehaltene Veranstaltungen mit pompösem Feuerwerk, andere feiern im Rahmen ihrer Liebsten und wieder andere verbringen den Silvesterabend mit ihren (imaginären?) Freunden beim „Dinner for one“. Aber warum sind die traditionellen Bräuche so, wie sie sind? Und warum heißt „Silvester“, Silvester? Wieso wünscht man „Einen guten Rutsch“ und „Prost Neujahr“? Fragen über Fragen…

…aber kein Grund zu verzagen, wir klären Dich auf. Der Reihe nach: Der Name „Silvester“ geht auf den Papst Silvester I. zurück, dessen Todestag der 31. Dezember 335 ist und der als Patron der Haustiere, für eine gute Futterernte sowie ein gutes neues Jahr gilt. Dass man „Einen guten Rutsch“ wünscht, bezeichnet weder das Rutschen auf glatten Wegen, noch den Rutsch über die Datumsgrenze ins neue Jahr. Der Ursprung der Redewendung ist vielmehr hebräisch, denn „rosch ha schana“ bedeutet „Anfang des Jahres“ oder auch „der erste Tag des Jahres“. Früher, als die jiddische Sprache (eine westgermanische Sprache mit hebräischen und slawischen Elementen) hierzulande noch weit verbreitet war, wünschte man sich „En guitn rosch schana“ oder knapper „A gut rosch“, also einen guten Anfang des Jahres.

Der Trinkspruch „Prosit“ bzw. die Kurzform „Prost“ hat lateinische Wurzeln. Übersetzt bedeutet „prosit“ interessanterweise „es möge gelingen“. Somit wünschst Du Deinem Gegenüber mit „Prost Neujahr“, dass das neue Jahr gelingen möge. Ob das nun für irgendwelche guten Vorsätze gilt oder für das Jahr im Allgemeinen, ist dabei völlig egal. Der gute Wille zählt! So, nun bist Du noch ein Stück gebildeter und wenn Du richtig angeben willst, dann beglückst Du ausländische Mitbürger in Deinem Umfeld vielleicht mal in ihrer Muttersprache.

Also Prost Neujahr und einen guten Rutsch wünscht,

Dein Kürbiskönig

Quelle: flickr | © Andy MachtFrohes neues Jahr!

Happy New Year! (englisch)

Hyvää Uutta Vuotta! (finnisch)

Bonne Année! (französisch)

Felice Anno Nuovo! (italienisch)

Sretna Nova Godina! (kroatisch)

Gullukkig Nieuw Jaar! (niederländisch)

Godt Nytt År! (norwegisch)

Szczesliwego Nowego Roku! (polnisch)

Gott Nytt År! (schwedisch)

Feliz Año Nuevo! (spanisch)

Yeni Yiliniz Kutlu Olsun! (türkisch)

Vorheriger ArtikelWie Weihnachten einst fast verboten wurde
Nächster ArtikelPrequel zu John Carpenters “The Thing“

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.