Huldigt dem König der Dunkelheit – auf dem Dracula Kongress in Dorsten

1

Er ist der ungekrönte König er Vampire. Sein Name steht stellvertretend für eine ganze Gattung, wie Tempo für Papiertaschentuch. Dabei beginnt alles relativ unspektakulär. Vor 115 Jahren vollendete der Ire Bram Stoker einen Tagebuchroman, in welchem er die historische Figur des Vlad Dracul mit, gerade populären, Vampirfiguren wie Polidoris Lord Ruthven vermischt. Nach kleineren Anlaufschwierigkeiten wird der Roman, und vor allem seine Hauptfigur, ein durchschlagender und prägender Erfolg. Heute ist Dracula, neben vielleicht noch Frankensteins Monster, die Marke des klassischen Horrors schlechthin.

Auch wenn er heute von seiner furchteinflößenden Wirkung so einiges eingebüßt hat und eher in Trash-Hörspielen, B-Movies und Psychobilly-Plattencovern zu Hause ist, hat sein Name und der dahinter stehende Mythos nur wenig von seiner ursprünglichen Faszination verloren.

 

Und so findet am 21. April aus Anlass des 100. Todestages von Dracula-Autor Bram Stoker im beschaulichen Alten Rathaus der Stadt Dorsten ein Dracula Kongress statt. Wer jetzt glaubt, dass sich da vor allem exzentrische Damen und Herren mit rotem Stehkragen treffen, um die neusten Entwicklungen im Bereich der Schlafsärge zu diskutieren, sollte besser einen Blick auf das hochkarätige Programm des Kongresses werfen. Von wissenschaftlichen Vorträgen bis zum Tanzball ist hier für jeden Geschmack etwas zu finden und die Liste der Referierenden ist prominent besetzt.


Prominentes Programm zur unvampirlichen Stunde

 

Los geht es zu recht unvampirlichen Zeit 10 Uhr (morgens!) mit einem Vortrag der langjährigen Präsidentin der Deutschen Abteilung der Dracula Society über das Leben von Bram Stoker. Anschließend spricht der Historiker Dr. Hans Meurer über Gemeinsamkeiten zwischen dem fiktiven und dem realen Dracula.

Nach der Mittagspause können die Teilnehmer ein kleines Nickerchen einlegen und sich dabei von Trash- und Kinderbuchautor Wolfgang Hohlbein vorlesen lassen. Anschließend nimmt der Kongress aber wieder Fahrt auf wenn Dr. Mark Benecke die typischen Merkmale eines Vampires aus der Sicht eines Wissenschaftlers erklärt. Viele eklige Fotos dürften dabei den Magen des Zuhörers den Appetit auf die nun anstehende Kaffeepause verderben.

Abgerundet wird die Veranstaltung durch eine Podiumsdiskussion, wo man das eben Gehörte noch einmal vertiefen kann. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, Autogramme zu ergattern und sich fotografieren zu lassen. Seinen krönenden Höhepunkt findet der Tag mit einem Vampirball. Auf diesem singt Kongress-Moderator Sascha Bulheller zusammen mit Heid Mündel Songs aus dem Musical „Tanz der Vampire“. Es darf auch selbst getanzt werden. Und  natürlich gibt es eine Kostümprämierung. Denn auf den Ball der Vampire kommt man nur mit passendem Outfit!

Für Freunde des dunklen Grafen dürfte der Tag also ein erfüllendes und absolutes Muss sein.


Karten, Infos & Outfits

 

Kompletttickets gibt es für 30,- € an der Tageskasse.
Wer nur den Ball der Vampire besuchen möchte bezahlt an der Abendkasse 8,- €.
Online buchen kann man die Karten hier.
Alles für das perfekte Vampir-Outfit findest Du bei maskworld.com.

Weiter Infos über den Dracula-Kongress gibt es auf dracula-kongress.de


Na dann: Guten Biss!


Vorheriger ArtikelJuan of the Dead Gewinnspiel: Kuba, Zombies und ein Argentinier
Nächster ArtikelÜber vergiftete Süßigkeiten und andere urbane Legenden an Halloween

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.