Lebst Du noch oder wohnst Du schon (in Dexter’s Esszimmer)?

1

Auch wenn es für die meisten Menschen etwas zu aufwändig sein dürfte: Das Bild belegt eindeutig, dass der notwendige Einsatz zur Verschönerung von Küche und Esszimmer die Anstrengungen allemal rechtfertigt. Vorteil: Beim nächsten Auszug fällt wesentlich weniger Arbeit an, wenn schon 99,8% weiß gestrichen sind. Nachteil: Man sieht jeden Krümel und jedes Staubkorn schon von Weitem.

Die Designer Amy Lau (Esszimmer) und Johnny Grey (Küche) haben sich die Mühe gemacht, den Essensbereich im Stile der TV-Serie „Dexter“ herzurichten. Dexter Morgan, dessen Fachgebiet die Blutspritzeranalyse ist, arbeitet hauptberuflich als Forensiker bei der Miami-Metro Police und ist nebenbei Serienmörder.

Das überwiegend weiße Speisezimmer hat es den Einrichtungsgöttern in der Redaktion besonders angetan. Das sterile Umfeld bietet einen hervorragenden Kontrast zu den vielen roten Farbtupfern bzw. Blutspritzern, die innerhalb des Aufbaus mehr als nur Akzente sind. Die Reagenzgläser ersetzen banale Weingläser und in der schneeweißen Umgebung erzielen die einzelnen roten Details eine fantastische Wirkung. Hauptsache, dem Küchenchef vergeht nicht der Appetit.

Bilder und Bericht

Vorheriger ArtikelWas haben Grace Kelly und Adolf Hitler gemeinsam?
Nächster ArtikelTerror unter’m Weihnachtsbaum: Kinostart von „The Children“

1 Kommentar

  1. Das sieht zwar nicht schlecht aus, ist aber auch auf den zweiten Blick sehr steril. Ausserdem glaube ich, dass man es kaum wirklich richtig sauber halten kann. Zumindest mal wenn man Kinder und Haustiere hat 🙂

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.