Fragen Sie Dr. Kürbis! – Teil 4: Hatte Michael Myers Nachahmer?

1

Die Frage:

Lieber Dr. Kürbis!

Hat schon einmal jemand versucht, Michael Myers nachzuahmen??? Es gab doch auch schon andere Filme, die als „Inspirationsquelle“ für Morde dienten, oder?

Deine Verena


Die Antwort:

Dr.Kuerbis-3Liebe Verena,

Deine Frage ist natürlich interessant, auch wenn die Beantwortung mitunter etwas heikel ist. Da gerät man nämlich recht fix in die Fänge dieser unsäglichen Debatte, ob gewisse Filme (und Videospiele und Musik usw. usf.) gewaltverherrlichend und ergo Schuld daran sind, dass Menschen Morde begehen oder Amok laufen. Um es kurz zu machen: Nein, Michael Myers wurde bislang dankenswerterweise nicht nachgeahmt. Wobei natürlich nicht auszuschließen ist, dass irgendein Einbrecher oder Bankräuber vielleicht mal die Myers-Maske verwendet hat, um sein Gesicht zu verbergen. Doch Messermorde mit Maske und blauem Anzug an Babysittern sind mir nicht bekannt. In der Realität wäre die Zeitlupen-Schrittgeschwindigkeit des maskierten Vorbilds auch ebenso wenig erfolgversprechend, wie der plötzliche Wechsel von einem Ort zum anderen möglich ist. Auch im Hinblick auf den Ursprung der Figur Michael Myers gibt es kein reales Vorbild, wie es zum Beispiel bei „The Texas Chainsaw Massacre“ oder anderen Filmen der Fall ist. Die „Halloween„-Filme sind und bleiben reine Fiktion.

Aber – und hier können wir gern ein wenig ausführlicher werden – gibt es auf jeden Fall  Morde und Straftaten, die sich auf andere filmische Vorlagen beziehen. Diese sogenannten „Copycat Crimes“ müssen nicht, wie wir gleich sehen werden, exakt den Taten im Film entsprechen, sondern können auch indirekt als Inspiration oder Erklärung gesehen werden. Und um es nochmal in aller Deutlichkeit zu sagen: Das Filme oder Videospiele Schuld an diesen Taten sind, ist völliger Quatsch! Es gibt in dieser Hinsicht keinen kausalen Zusammenhang. In aller Regel haben diese Täter bereits zuvor eine Störung psychotischer Art und/oder können Fantasie und Wirklichkeit nicht mehr richtig voneinander trennen. Das Problem liegt also nicht bei dem, was gesehen wird, sondern bei dem, der es sieht.

Natural Born Killers
Der 1994 erschienene Film von Oliver Stone um ein Pärchen, das wahllos mordend durch die Lande zieht und damit zu so etwas wie Popstars wird, ist natürlich ein gefundenes Fressen für Kritiker. Dass „Natural Born Killers“ allerdings nicht nur eine modernere Variante von Terence Malicks Klassiker „Badlands“ ist, sondern zudem eine Satire auf den popkulturellen Hype um Serienmörder, wird dabei leider auch von Nachahmungstätern übersehen. Mehrere von ihnen beriefen sich direkt auf die Handlung, darunter Sarah Edmonson and Benjamin Darrus, die den Film gleich mehrmals auf LSD sahen und im Anschluss zwei Menschen erschossen. Der Fall erregte das meiste Aufsehen, da die Angehörigen der Opfer (darunter John Grisham) die Produzenten des Films verklagen wollten. Auch die beiden Amokläufer des Massakers an der Columbine High School zitierten „Natural Born Killers“, indem sie die Phrase „going NBK“ benutzten.

Taxi Driver
Scorseses Meisterwerk mit Robert DeNiro in seiner unvergleichlichen Rolle als verwirrter Taxifahrer Travis Bickle. In seiner Fantasie legt er sich den Plan zurecht, durch die Ermordung eines Präsidentschaftskandidaten die Aufmerksamkeit einer Wahlhelferin auf sich ziehen zu können. Dies misslingt ihm zwar, doch im Finale rettet er eine junge Prostituierte (Jodie Foster), mit der er zwischenzeitlich angebändelt hat, dadurch, dass er ihren Zuhälter und zwei weitere Menschen tötet. Soweit der Film. Im wirklichen Leben existiert ein gewisser John Hinckley Jr., der von „Taxi Driver“ fasziniert ist und ihn als Schema seiner kommenden Handlungen ansieht. Dieser Mann lebt allerdings bereits in einer Fantasiewelt inklusive imaginärer Freundin und er ist besessen von Jodie Foster. Nachdem er bereits als Stalker aufgefallen ist, kommt er 1981 auf die treffliche Idee, Ronald Reagan zu erschießen, um Jodie Foster für sich zu gewinnen. Bei dem Attentat gelingt es ihm, Reagan zu verwunden und wird anschließend von Sicherheitskräften und Journalisten niedergerungen. Im Prozess wird der Jury „Taxi Driver“ im Gerichtssaal vorgeführt und Hinckley wird wegen geistiger Unzurechnungsfähigkeit die Schuld abgesprochen.

Jim Carroll – In den Straßen von New York
Der Film von 1996 mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle (im Original: „The Basketball Diaries“) dreht sich eigentlich nicht um einen Mord, sondern um den sozialen Abstieg eines erfolgreichen Spielers in der Basketball-Schulmannschaft, der mittels Drogen immer weiter die soziale Leiter hinabsteigt. Und dennoch scheint Jim Carroll die Blaupause zahlreicher Amokläufe in Schulen darzustellen. In einer Traumsequenz stürmt DiCaprio gekleidet in einem schwarzen Trenchcoat seine Klasse und schießt wahllos auf Lehrer und Mitschüler. Kurze Zeit nach Veröffentlichung des Films stürmt der 14-jährige Barry Loukaitis schwer bewaffnet und in ähnlicher Kleidung seine Klasse im US-Bundesstaat Washington und tötet drei Menschen. Mit zynischem Lächeln soll er dabei den Satz „This sure beats algebra, doesn’t it?“ gesagt haben. Das Video von „The Basketball Diaries“ wurde bei ihm zuhause gefunden.

Dies sind nur drei Beispiele von vielen weiteren Nachahmungstaten. So gibt es natürlich auch zahlreiche Fälle, in denen Messerattacken mit „Scream„-Masken ausgeführt wurden oder verwirrte Menschen ihre Taten dadurch rechtfertigen wollten, dass ihre Opfer eigentlich gar nicht existent, sondern nur Projektionen der „Matrix“ seien. Selbst so unverdächtige Komödien wie „Die Hochzeits-Crasher“ haben Straftaten inspiriert, nachdem eine Studentin der Oxford School of Hair Design einen Drink mit den Augentropfen Visine gepanscht hat (wie im Film durch Owen Wilson dargestellt) und dadurch Vergiftungserscheinungen bei einer Kommilitonin ausgelöst hat. Manchmal sind Menschen eben nicht nur gefährlich, sondern auch einfach nur dumm.

Dein Dr. Kürbis


Du hast auch ein Frage an Dr. Kürbis? Dann schreibe eine Mail an: frage@halloween.de


Vorheriger ArtikelKleinkinder traumatisieren – Ein Neujahrsbrauch in Japan
Nächster ArtikelDie Tochter des Bösen – Gewinnspiel zum DVD-Start von „The New Daughter“

1 Kommentar

  1. nur mal so neben bei angenommen es gibt michael myers (anderer Psycho Killer) was sollte man am besten tun oder besser gesagt kann man was tun?.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.