„Paranormal Activity“ ab heute im Kino!

2

Paranormal Activity - FilmposterWenn nicht mehr viel schief geht, ist diese kleine Independent-Produktion schon bald der profitabelste Film aller Zeiten. Aber ist er auch der gruseligste? Einige Kritiker sind sich dessen sicher und Du kannst es ab heute in einem Kino Deiner Wahl nachprüfen. Aber schlafen kannst Du danach dann nicht mehr…

„Saw VI“ hat es ausgerechnet am Halloween-Wochenende nicht geschafft, den ersten Platz der amerikanischen Box-Office-Charts zu erreichen! Schuld daran ist die kleine Independent-Produktion eines absoluten Regie-Neulings, die gerade einmal lächerliche 15.000 Dollar gekostet hat. „Paranormal Activity“ ist die pseudo-dokumentarische Geschichte eines dämonischen Fluchs und wird bereits 2007 vom Debütanten Oren Peli gedreht. Angeblich will er damit die eigene Angst vor Geistern und den Geräuschen, die er in seinem Haus hört, kreativ nutzen. Er recherchiert mehrere Monate zu paranormalen Erscheinungen, richtet sein Haus den Anforderungen entsprechend ein, castet ein Darsteller-Pärchen (Micah Sloat und Katie Featherston) und beginnt mit dem Filmen. Nach nur einer Woche ist alles im Kasten.

Was passiert, wenn Du schläfst? Bleib wach!

Paranormal Activity - FilmszeneAlles beginnt damit, dass das glückliche Pärchen Micah und Katie in ein schnuckeliges Häuschen außerhalb San Diegos zieht. Doch schon bald wird ihre Nachtruhe immer wieder von seltsamen Geräuschen gestört. Um den Ursprung dessen zu erfahren beschließt Micah, im Schlafzimmer eine Videokamera aufzustellen um den Raum zu überwachen. Doch die Aufzeichnungen sind für die beiden am nächsten Morgen erschütternd: Ohne menschliche Einwirkung bewegt sich die Schlafzimmertür und kehlige Laute sind leise aus dem Wohnzimmer zu vernehmen. Da Katie schon seit ihrer Kindheit das Gefühl hat, von einer Erscheinung verfolgt zu werden, wird ein Parapsychologe (Mark Fredrichs) zu Rate gezogen. Er klärt das Paar darüber auf, dass Katie von einem Dämon verfolgt wird und gibt ihnen den Rat, mit dem Dämon auf keinen Fall in Kontakt zu treten. Wie das bei solchen Filmen nun mal so ist, wird natürlich genau dieser Rat von Micah nicht befolgt und der nächtliche Terror nimmt endgültig an Fahrt auf…

15.000 perfekt eingesetzte Dollar

Paranormal Activity - Filmszene„Paranormal Activity“ kommt vollständig ohne Blut- oder Splattereffekte aus und setzt dafür auf die beunruhigende und bedrohliche Atmosphäre. Zwar bedient sich Regisseur Oren Peli der üblichen Regeln des Genres und zuweilen erinnert der Film an eine Mischung aus „Blair Witch Project“ und „The Others“, dennoch gelingen ihm zutiefst schockierende Momente. Nachdem Steven Spielberg dermaßen begeistert war, dass er Peli zu einem Remake mit großem Budget bei Paramount und Dreamworks überreden wollte, beharrte dieser auf eine einzige Probevorführung bei normalem Publikum. Er bekam seine Chance und die geladenen Zuschauer verließen reihenweise das Kino – aus Angst! Der Weg war geebnet und der Erfolg des kleinen Filmchens ist ebenfalls paranormal: allein in den USA spielte er bislang knapp 100 Millionen Dollar ein.

Mehr Infos: www.paranormalactivity-film.de

Vorheriger Artikel„Weekend of Horrors“ – Festival des Schreckens!
Nächster ArtikelAuf den echten Spuren von Jack the Ripper!

2 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.