R.I.P.D. – Der Dude auf Geisterjagd!

0

Vor wenigen Tagen stellten wir an dieser Stelle das Comic “R.I.P.D.“ vor. Heute kommt die dazugehörige Hollywood-Verfilmung in die Kinos. Größter Pluspunkt ist natürlich Jeff “The Dude“ Bridges in der Rolle des untoten US-Marshalls Roy Pulsipher aus dem neunzehnten Jahrhundert, der nun bereits seit fast 100 Jahren beim R.I.P.D. – Gottes höchst eigenes Geisterjäger-Polizeirevier – seinen Dienst tut. Bevor er aber in den himmlischen Ruhestand gehen kann, muss er noch seinen neuen Partner einweisen.

Klingt erstaunlich nach „M.I.B.“ mit Untoten und einer Prise “Ghostbusters“? Da liegst Du gar nicht so falsch. Nicht die schlechtesten Referenzen. Aber der Reihe nach. Nick (Ryan Reynolds) und Bobby (der coole Kevin Bacon) sind zwei Cops. Während einer Drogenrazzia kommen sie an einen Haufen Gold, den sie lieber für ihre Rente aufsparen wollen, als ihn im Revier abzugeben. Aber da Nick so ein grundehrlicher Kerl ist, plagen ihn bald Gewissensbisse. Er will das Gold doch lieber an offizieller Stelle abliefern. Sein Partner möchte sich aber nur ungern durch den plötzlichen moralischen Anfall seines Kollegen den Lebensabend versauen lassen und lässt ihn aus diesem Grund kurzerhand bei einer Drogenrazzia über die Klinge springen. Die Dealer waren es. Nun ja, Nick ist tot, bekommt aber im Jenseits das Angebot, auf Erden als Geister-Polizist im R.I.P.D. (Rest in Peace Department) Dienst zu tun. Im Gegenzug gibt es nach 100 Jahren absolvierter Polizeiarbeit fürs Himmelreich eine Freifahrtkarte ins Paradies. Als Partner bekommt er den schon erwähnten bärbeißigen Roy Pulsipher zugeteilt, mit dem er fortan sogenannte Deados jagt. Geister, die sich eigentlich nicht auf der Erde aufhalten dürfen. Nebenbei versucht Nick natürlich noch den Nachlass seines Privatlebens zu ordnen. Vor allem, als er mitbekommt, dass sich sein Ex-Partner und Mörder an seine Frau ranmacht.

“R.I.P.D.“ kann mit ein paar schönen Figuren und ein paar wirklich guten Gags aufwarten. Die Klasse seiner Vorbilder erreicht er jedoch nicht ganz. Für einen unterhaltsamen Kino-Abend reicht es allerdings allemal. Vor allem, wenn man den Dude beim Geisterjagen zusehen kann.

 


Verlosung

Zum Filmstart von “R.I.P.D.“ verlosen wir 3 Exemplare der Comicvorlage zum Film, die vor einigen Tagen bei Cross Cult erschienen ist. Und weil wir mal nicht so sind, legen wir noch ein Film-Poster mit oben drauf. Wenn Du eines der “R.I.P.D.“-Pakete gewinnen möchtest, beantworte einfach folgende Frage:
 

Wenn man in diesem Jahr vom R.I.P.D. rekrutiert wird, wann wird man dann entlassen?

Deine Antwort schickst Du uns bitte bis zum 12. September 2013 als Kommentar, indem Du sie unten in das Textfeld schreibst! Schreibe unbedingt Deine E-Mail-Adresse, Deine Anschrift und Deinen vollständigen Namen mit dazu! Natürlich werden Deine persönlichen Daten nicht im Kommentarfeld veröffentlicht! Je nach Browser kann es aber sein, dass Du Deinen eigenen Kommentar auf der Seite sehen kannst – doch keine Sorge, niemand sonst bekommt Deine persönlichen Daten zu Gesicht!

Rechtliches: Eine Barauszahlung und/oder ein Umtausch des Gewinns sind nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und selbstverständlich dürfen unsere Mitarbeiter nicht am Gewinnspiel teilnehmen. Alle eingehenden Daten werden ausschließlich für die Verwendung in Zusammenhang mit unserer Verlosung gespeichert und entsprechend den Regelungen des Datenschutzgesetzes vertraulich behandelt. Die Zustellung des Gewinns erfolgt auf dem Postweg ohne Gewähr. Eine einwandfreie Angabe Deiner Daten ist Voraussetzung für die korrekte Zustellung des Gewinns.


 

 

 

 

Vorheriger ArtikelKopflos in der Wüste: Gallowwalkers
Nächster ArtikelKey of Z – Der Zombiefänger von New York

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.