Halloween.de > Empfehlungen > Filme

intro-pic-14 intro-title-14
Halloween-Filme für jeden Geschmack und jede Gelegenheit

Jeder zünftige Halloween-Abend sollte mit einem gediegenen Horrorfilm beginnen oder enden! Egal, ob zusammen in der Gruppe, laut gröhlend den Bodycount abzählend oder doch lieber allein daheim im Dunkeln. Wir haben eine exquisite filmische Schlachtplatte zusammengestellt, die garantiert nichts für cineastische Vegetarier ist. Da sollte für jede Gänsehaut etwas dabei sein. Zur einfachen Orientierung haben wir die Filme grob in einige Kategorien eingeteilt. Experten-Frage: Welchen Film schauen Laurie und Tommy in “Halloween“ im Fernsehen? Richtig! “Das Ding aus einer anderen Welt“. Übrigens auch zu finden unter der Rubrik Klassiker.
B-Movies

B-Movies

Nicht immer muss es Hochglanz sein. Manchmal sind es gerade die mit schmalem Budget gedrehten, etwas unbeholfenen Filme, welche mit unkonventionellen Ideen, intensiver Atmosphäre und oft auch unfreiwilliger Komik für äußerst unterhaltsame und schaurige Filmstunden sorgen. Zusätzlich haben wir noch eine Anzahl von, sagen wir, unterbewerteten Horrorperlen in die Auswahl einbezogen. Entscheiden sie selbst, was was ist!

Familie

Familie

Natürlich gibt es auch filmische Werke, die rundum familientauglich sind. Gerne gruseln sich die Kleinen zusammen mit den Großen. Hier gibt es spannende Verfilmungen von hexenden Hexen, gespenstische Geschichten und merkwürdige Monster zu entdecken. Mitunter bildgewaltig aber nicht brutal. Die Alptraumgefahr für Kinder ist hier sehr gering.

Filme zum Fürchten

Filme zum Fürchten

Als Kind bedeuten Gruselfilme für einen vor allem eines: ANGST ANGST ANGST! Nicht hinschauen, die Nacht mit aufgerissenen Augen hellwach unter der Bettdecke verbringen und beim kleinsten Geräusch zusammenzucken. Sich dabei schwören, nie wieder im Leben einen solchen Film zu schauen. Und es dann nur wenige Wochen später doch wieder zu tun. Mit zunehmendem Alter nimmt bei den meisten Leuten die Lust und Fähigkeit eher ab, sich von einem Film in schlaflose Nächte schicken zu lassen. Alle paar Jahre jedoch tauchen aus dem Hinterhalt immer mal wieder ein paar fiese Gruselschocker, wie “Blair Witch Project“ oder “The Sixth Sense“, auf und schicken eine neue Generation in Schockstarre unter die Bettdecke. Der Kürbiskönig präsentiert Dir hier eine kleine Auswahl an Filmen, die Dich wieder das Gruseln lehren. Aber Achtung: Anschauen auf eigene Gefahr!

Harter Stoff

Harter Stoff

Spritzel Spratzel - ab ist der Arm, weg ist der Kopf! Schreiende Frauen werden von kreischenden Motorsägen zerteilt! Die Spezialeffekt-Leute legen Sonderschichten ein und alle fünf Minuten muss die Kameralinse von Blut und Eingeweiden gereinigt werden. Diese Filme sind garantiert nur für Hartgesottene und nicht für Herzpatienten geeignet!

Klassiker

Klassiker

Wenige Jahrzehnte sind für den Horrorbereich so einflussreich und wegweisend, wie die 1930er und 1940er Jahre. In dieser Zeit haben viele klassische Formen des Horrorfilms ihren Ursprung, die bis heute tief ins kollektive Gedächtnis gebrannt sind. Oder an welche Maske denken sie, wenn sie “Frankensteins Monster“ hören? Auch wenn die Filme heute nur noch wenig Schrecken verbreiten, beeindrucken sie durch ihre sorgfältigen psychologischen Monsterdarstellungen und überzogenen Klischee-Abbildungen. Dazu servieren wir eine Auswahl an erlesenen Horrorstreifen, die Du gesehen haben solltest – quer durch alle Jahrzehnte!

Komik

Komik

Dass Horror und Grusel nicht ausschließlich für Angst und Schrecken sorgen, sondern nebenbei auch ordentlich die Lachmuskeln malträtieren können, weiß man seitdem Frankensteins Monster das erste mal auf einer unbenutzten Hand im Labor ausgerutscht ist. Wir haben eine kleine Auswahl zusammengestellt, die mehr zum Lachen, als zum Fürchten ist. Dazu gibt es einige Empfehlungen, die auch jüngere Gänsehautfans ansehen können, ohne die nächsten Nächte mit aufgerissenen Augen schlaflos im Bett zu liegen.

Teenager Horror

Teenager Horror

Spätestens mit der Erfindung des Slasher-Genres in den Siebziger Jahren rückt der heranwachsende und seine Sexualität entdeckende Teenager in den Mittelpunkt blutiger Ereignisse. Was eigentlich nur folgerichtig ist, denn dienen viele Horrorfilme nicht als Kulisse, um der zitternden Freundin das erste Mal schützend den Arm umzulegen?